B&W stellt neue 800er Diamond D3 vor!

black header

Seit den 80ern des vergangenen Jahrhunderts stellt die 800er-Serie von Bowers & Wilkins nicht nur die Flaggschiff-Lautsprecher des britischen Herstellers dar, sondern markiert die absolute Spitze des Lautsprecher-Baus. In den besten Tonstudios der Welt werden die Lautsprecher der Serie als Referenz genutzt, bei Skywalker Sound wurden Dutzende von Hollywood-Blockhustern mit ihnen abgemischt und HiFi-Fans rund um den Globus schätzen und lieben diese Ausnahme-Lautsprecher für ihren unvergleichlichen Sound. Wie B&W heute bekannt gab, wird diese Erfolgsgeschichte mit der 800er-Serie Diamond D3 ab sofort um ein neues Kapitel erweitert.

 

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt: Die Bowers & Wilkins 801 von 1979

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt: Die Bowers & Wilkins 801 S2 von 1987

 

Begonnen hat alles 1979 mit der legendären 801, aus der sich im Laufe der Zeit eine komplette Serie entwickelte. Für diese Serie wurden nach und nach die Technologien entwickelt, für die man B&W heute kennt und schätzt. So etwa die „Matrix“-Verstärkung der Gehäuse, oder die charakteristischen Kevlar-Membranen. 1993 präsentierte Bowers & Wilkins dann die umwerfende Nautilus, die auch heute noch Maßstäbe in Design, Technologie und Klang setzt. Hier kamen zum ersten Mal die von John Bowers entwickelte Nautilus-Röhren zum Einsatz, die sich später in allen Top-Modellen der 800-Serie wieder fand. Im Laufe der Jahre hat B&W die 800er-Serie also stetig weiter entwickelt und jeweils mit absoluter Spitzentechnologie aufgewertet. Mit der Einführung der revolutionären Diamant-Hochtöner im Jahr 2005 wurde dabei ein Qualitätssprung erreicht, den die Fachwelt nicht für möglich gehalten hätte.

800_Exploded_Tweeter1

Diamond-Hochtöner mit Nautilus-Technologie

 

Seitdem trägt die Serie 800 zusätzlich die Bezeichnung Diamond im Namen, um auf das verwendete Hitech-Material des Hochtöners hinzuweisen. Die 800-Diamond-Serie behält auch in ihrer dritten Generation die Hitech-Hochtöner, setzt jedoch bei Mittel- und Tiefton-Chassis auf komplett neue Materialien und weitere Spitzentechnologien.

Was bleibt: Der Diamant-Hochtöner

solidbodytweeter

 

Bereits in den vorangegangenen Diamond-Versionen hat sich das ultra-harte Hitech-Material als ideale Lösung für einen Hochtöner erwiesen. Erst bei etwa 70 kHz, also weit außerhalb des menschlichen Hörvermögens, zeigen die Diamant-Hochtöner erste nicht-lineare Bewegungen bei voller Belastung. Diese Qualität ist bis heute mit keiner anderen Technologie möglich. Deshalb setzt B&W auch bei der neuen 800 D3 Serie weiter auf die Diamant-Hochtöner. Allerdings wurde die Nautilus-Röhre hinter dem Tweeter komplett überarbeitet. Das Gehäuse besteht jetzt aus einem Stück Aluminium und ist noch einmal deutlich resonanzärmer als beim Vorgänger.

Neues Membran-Material: Continuum

continuum

 

Im Tief-/Mittelton-Bereich steht jedoch eine echte Revolution ins Haus. Mit dem neu entwickelten Membran-Material Continuum, das nach über 40 Jahren die bisher typischen Chassis aus Kevlar-Gewebe ersetzt, wurde jedoch eine Technologie entwickelt, die dramatische Klangverbesserungen erlaubt. Den britischen Ingenieuren zufolge ist das Ergebnis des Umstiegs von Kevlar auf Continuum vergleichbar mit dem Qualitätssprung, den der Schritt von Aluminium- auf Diamant-Hochtöner vor einigen Jahren bedeutete.

Erfahren Sie mehr über die Continuum-Membran

 

Neue Tiefton-Membran: Aerofoil

aerofoil_01

 

Um auch im Bassbereich mit den Fähigkeiten der anderen Hitech-Chassis mit halten zu können, hat B&W auch die Tieftöner komplett neu entwickelt. Durch das Zusammenspiel von neuem Membranmaterial und einer mittels Computersimulation entwickelten neuen Form bieten die neuen Aerofoil-Membranen hervorragende Steifigkeit bei geringer Masse und deshalb ein enorm neutrales Hubverhalten selbst bei hoher Auslenkung.

Erfahren hier Sie mehr über die Aerofoil-Tieftöner.

Sanfte Revolution: Turbine Head

turbine_head_01

Eine der aufwendigsten Neuentwicklungen der 800 D3 fällt auf den ersten Blick gar nicht so sehr ins Auge. Doch das charakteristische separate Gehäuse für den Mitteltöner wurde ebenfalls komplett neu gestaltet und hört jetzt auf den Namen Turbine Head. Als Material kommt nun Aluminium zum Einsatz, und sowohl die äußere Form als auch der innere Aufbau wurden vollkommen neu entwickelt. Das Ergebnis ist eine etwas schlankere, filigranere Optik, der man ihr traditionsreiches Erbe dennoch sofort ansieht.

Erfahren Sie hier mehr über den neuen Turbine Head.

Stabile Konstruktion: Matrix-Gehäuse

enclosure_03

Auch die interneren Verstrebungen, die den Gehäusen der 800-Serie ihre legendäre Stabilität verleiht, wurde überarbeitet. Bisher bestanden diese aus MDF, nun wird die interne Struktur aus hochwertigem Sperrholz gefertigt. Dabei kommen weniger einzelne Elemente zum Einsatz, diese sind jedoch dicker und werden mit Metallverstärkungen aus Stahl und Aluminium ergänzt. Somit ist die gesamte Struktur in sich erheblich stabiler. Die 800-Modelle mit Turbine Head verfügen zudem über eine besonders stabile Verbindung des Kopfs mit dem restlichen Gehäuse. Ein weiterer Vorteil der neuen Konstruktion: Die Bass-Chassis werden jetzt zudem so mit dem Matrix-Gehäuse verschraubt, das Gehäuseresonanzen kaum noch eine Chance haben.

 

Bowers & Wilkins Serie 800 D3 – Die Modelle

800series_D3

Keine Frage – die neue Serie 800 D3 von B&W stellt derzeit die technisch fortschrittlichste Stufe der Lautsprecherentwicklung dar. Vom Start weg umfasst die neue Serie sieben verschiedene Lautsprecher, welche ihre entsprechenden Vorgänger ab sofort ersetzen. Alle Modelle verfügen über die neuen Continuum-Mittelton- und Aerofoil-Tiefton-Chassis, die 803, 802 und 800 profitieren zudem zusätzlich vom neuen TurbineHead. Bis zur 802 sind alle Lautsprecher ab sofort in den Farben Weiß, Schwarz und Nussbaum lieferbar. Bei ihrem absoluten Flaggschiff lassen sich die Ingenieure von Bowers & Wilikins verständlicherweise etwas mehr Zeit, so dass die B&W 800 Diamond 3 voraussichtlich erst ab April 2016 verfügbar sein wird. Der passende Subwoofer DB-1 bleibt übrigens in seiner jetzigen Form erhalten, ist aber ab sofort auch in Weiß erhältlich.

 

 

 

Die Modelle im Überblick:
(für weitere Informationen bitte auf den Namen des Lautsprechers klicken)

 

Modell Farben UVP (Paar) Bemerkungen
800 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €30.000 TurbineHead 
802 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €22.000 TurbineHead 
803 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €17.000 TurbineHead 
804 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €9.000  
805 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €6.000  
HTM 1 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €6.000 Center 
HTM 2 D3  Weiß, Schwarz, Nußbaum €4.000 Center 

 

 

Auditorium

Author: Auditorium

AUDITORIUM - Leidenschaft für Bild & Ton

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.